Der Pinguin-Junge Pingu lebt zusammen mit seiner Familie in einem Dorf am Südpol. Zusammen mit seinem besten Freund Robby erlebt Pingu viele spannende Abenteuer rund um den Südpol. Die beiden entdecken zusammen das Quartier und meistern den Alltag in der Kleinfamilie.

Pingu-Geschichten enden meist mit einem Happy End, vermitteln Werte wie Zugehörigkeit, Familienwerte und eine positive Grundeinstellung zum Leben. Pingu spricht eine eigene, universell verständliche Sprache (Pinguenisch), welche Gefühle vermittelt.

In Pingu-Geschichten geht es nicht um Helden-Geschichten, sondern es wurden bewusst Alltagssituationen gewählt, um eine Geschichte auf Augenhöhe mit den Kindern zu erzählen.

Pingu wurde erstmals 1986 im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt. Seit 1990 wurden mehrere Hörspiele auf Schweizerdeutsch produziert.